ND 12.07.05 Neoliberales Laboratorium Chile
Filmkollektiv illustriert Zerstörung von Allendes Traum durch Pinochet
Von Peter Nowak
Ein Film der linken Mediengruppe »Colectivo Presente« wirft ein Licht auf
die chilenische Entwicklung vom sozialistischen Traum Allendes hin zu
Pinochets neoliberalem Modell, das bis heute die Gesellschaft
prägt.
»Eines Tages werden die Arbeiter auf großen Alleen einer würdigen Zukunft
entgegentreten.« Diese Zukunftsvision entwickelte der sozialistische
chilenische Präsident Salvador Allende in seiner letzten Radio-Ansprache im
September 1973, als die Putschisten schon mit der Bombardierung des
Präsidentenpalastes begonnen hatten. Eine gerechte Gesellschaft ist im
heutigen Chile noch immer ein Traum. Darauf macht ein Film der linken
Mediengruppe »Colectivo Presente« aufmerksam, die sich - von der
globalisierungskritischen Bewegung inspiriert - der Dokumentation
internationaler Kämpfe und Bewegungen widmet.
Im Titel »Die großen Alleen« werden Allendes Hoffnungen noch einmal
aufgegriffen und mit der gesellschaftlichen Realität des heutigen Chiles
konfrontiert. Das Land wurde nach dem Putsch ein Laboratorium des
Neoliberalismus. Die Strom- und Wasserversorgung, der öffentliche
Nahverkehr, der Bildungssektor und das Gesundheitswesen sind in privater
Hand. Allein die Marktgesetze zählen. Was das bedeutet, schildern Bewohner
aus den ärmeren Stadtteilen Santiagos. Auch die privatisierten Ambulanzwagen
fahren nur los, wenn die Patienten genug Geld haben. Kranke stehen schon um
vier Uhr morgens bei den Ärzten an. Die überwiegend privaten Hochschulen
bilden die kommende Elite aus Wirtschaft und Politik aus.
Geisteswissenschaftliche Fächer werden reduziert.
Die Interviewpartner vermitteln im Film einen guten Eindruck von der
Durchsetzung der Gesellschaft durch den Neoliberalismus. Auch einige der
Gegenkräfte werden gezeigt, die sich für die gesellschaftlichen Bedürfnisse
der Unterklassen einsetzen und dabei in Konflikt mit dem Staat geraten. Die
Filmemacher lassen eine linke Wirtschaftsprofessorin, eine studentische
Gruppe und ein Hip-Hop-Kollektiv aus einem Armenviertel von Santiago zu Wort
kommen. In Zeiten, wo sogar manche ehemalige Linke ein Loblied auf Pinochets
angeblich so erfolgreiche Wirtschaftspolitik singen, zeigt der Film die
blutigen Wurzeln und die Folgen einer neoliberalen Politik, die zum
chilenischen Exportmodell wurde. Der Film soll demnächst auch auf DVD
käuflich zu erwerben sein.
»Las grandes alamedas - Die großen Alleen. Chile/Deutschland 2004. Regie:
Colectivo Presente 76 min. Original mit deutschen Untertiteln. Informationen
über die nächsten Filmaufführungen:
www.colectivo-presente.de

[Index] [Nowak] [Thematisch] [vor1999] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005]