ND 24.01.05Mogelpackung »Energiemix«
Protest gegen Tagung des Deutschen Atomforums
Von Peter Nowak
Regelmäßig zu Jahresbeginn veranstaltet das Deutsche Atomforum seine
Wintertagung. Dieses Jahr tagt die 1959 als Lobbyverband zur Nutzung der
Atomkraft gegründeten Organisation am 1. und 2. Februar im Berliner
Maritim-Hotel. Mit Siemens, KWU, Hochtief und RWE sind die Konzerne im
Atomforum vertreten, die maßgeblich am Atomgeschäft beteiligt sind.
Allerdings haben die Lobbyisten unter Rot-Grün gelernt, ihre Interessen mit
Diplomatie zu vertreten. So heißt das Motto des diesjährigen Atomforums:
»Plädoyer für einen vernünftigen Energiemix«. Mit diesem Begriff wird die
Forderung des Atomforums umschrieben, dass die Kernenergie weiterhin eine
wichtige Rolle bei der Energieversorgung spielen soll. In Arbeitsgruppen
diskutieren Politiker, Konzernvertreter sowie ausgewählte Wissenschaftler
und Gewerkschafter, welchen Energiemix unser Klima verträgt und wie sich das
auf die Arbeitsplatzsituation auswirkt. Renate Kröcher vom Institut für
Demoskopie Allensbach erläutert, wie der Begriff Energiemix in der
Öffentlichkeit ankommt.
Unter dem Motto »Widerstandsmix statt Energiemix« haben Anti-AKW-Initiativen
Protestaktionen in Berlin angekündigt. Schon im Vorfeld des Atomforums ist
am 29. und 30 Januar ein bundesweiter Gegenkongress in Berlin geplant. Dort
sollen neben Vorträgen über die Bedeutung der Atomlobby und den Stand der
Gegenbewegung auch die Pläne für Protesttage vorgestellt werden, die das
Treffen des Atomforums begleiten sollen. Geplant sind u.a. ein
Stadtspaziergang zu atompolitischen Brennpunkten Berlins sowie mehrere
Kundgebungen in unmittelbarer Nähe des Tagungsortes der Atomlobby.
Auch im letzten Jahr gab es kleinere Proteste gegen das Atomforum. Die
Organisatoren der diesjährigen Proteste wollen erstmals »Bunte Berliner
Anti-Atom-Wintertage« veranstalten. Anders als im vergangenen Jahr seien
daran Initiativen aus ganz Deutschland beteiligt. Zuletzt ließ sich die
Anti-AKW-Bewegung hauptsächlich zu Protesten gegen die Atommüll-Transporte
nach Gorleben mobilisieren. Mit dem neuen Konzept wird versucht, die
AKW-Gegner auch jenseits der Castortransporte wieder handlungsfähig zu
machen.
Infos zu den Protesten:
www.widerstandsmix.de/start.htm

[Index] [Nowak] [Thematisch] [vor1999] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005]