ND 15.02.05Kunst der Rebellion
Die Arbeiten des linken Beehive-Collectives sollen in Deutschland vertrieben
werden
Von Peter Nowak
Das US-amerikanische Künstlerkollektiv Beehive widmet sich mit seinen
Plakaten den politischen Kämpfen in Lateinamerika. Nun soll der deutsche
Markt »erobert« werden.
Die politische Plakatkultur in Deutschland hat sich im letzten Jahrzehnt
total gewandelt. Längst richtet sich die Qualität nach den grafischen
Fähigkeiten der Computertechnik. Das im USA-Bundesstaat Maine beheimatete
Beehive-Collectiv (
www.beehivecollective.org) geht hingegen ganz andere
Wege. Seit Jahren stellt die Künstlergruppe Plakate her, die den politischen
Kampf in Lateinamerika zum Thema haben und auch praktisch unterstützen.
Dabei benutzen sie Motive aus der indigenen Sagen- und Mythenwelt.
Auf den »politischen Tapeten«, wie die Künstler ihre Arbeiten nennen,
tummeln sich Ameisen, Spinnen und gelegentlich auch Mäuse und Schafe. Doch
jedes dieser vielen Motive hat eine politische Bedeutung, die die Künstler
in Erläuterungen zu ihren Werken mitliefern. So heißt es beim Plakat, das
sie dem Kampf gegen die Amerikanische Freihandelszone (FTAA) widmen: »In den
Mittelpunkt des neoliberalen Netzes haben wir die Erde gerückt. Details auf
den Kontinenten sind unter anderem die Pan-American Super-Highways und
angekündigte >Trockenkanäle< - das sind Güterzugverbindungen, die große
Häfen an Ost- und Westküste der Amerikas verbinden sollen.
Die Rauchwolken in Form von DNA-Strängen zeigen die großflächige Besprühung
von Plantagen, auf denen genveränderte Baumarten angebaut werden und die
Beteiligung des Agrarmultis Monsanto in der Entwicklung von Chemikalien, die
im Zuge des Plan Colombia benutzt werden.
Drei Spinnen, Entwicklung, Militarisierung und Massenmedien haben die
Kontrolle über das Netz übernommen. Die Entwicklungsspinne beutet natürliche
Ressourcen aus und zerstört die verbliebenen Wälder mit seinen
Kettensägen-Zähnen.
Die Spinne der Militarisierung, mit einem Stars and Stripes- Halstuch und
einem Patronengürtel aus Spritzen richtet Maschinengewehre auf Zentral- und
Südamerika. Die dritte Spinne repräsentiert die Massenmedien, die
Massenkultur wie zum Beispiel das Internet, die von den Problemen ablenken
und uns glauben machen sollen, dass alles in Ordnung ist.«
Eine besondere Bedeutung spielen in den Arbeiten des Beehive-Kollektivs die
Ameisen. »>Die Revolution ist das Werk der Ameisen< - ist ein weit
verbreitetes Wort in Lateinamerika. Es ist der alltägliche kollektive Kampf,
Dinge zu bekämpfen, die größer sind als wir selbst«, schreiben die Künstler.
Jetzt hat man auch in Deutschland Gelegenheit, die Arbeiten der linken
Künstler kennen zu lernen und zu erwerben. Eine feste Gruppe kümmert sich
mittlerweile um den Vertrieb. Der Erlös soll für antirassistische Projekte
verwendet werden. Am 2.März wird das Projekt im Berliner Sama-Cafe,
Samariterstr.32 vorgestellt.

[Index] [Nowak] [Thematisch] [vor1999] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005]