jungen Welt vom 11.03.2003 Per Buskonvoi in den Nahen Osten

Per Buskonvoi in den Nahen Osten: Den Krieg in letzter Minute verhindern?
"Last Minute to Baghdad" und "Babylon by Bus" nennen sich zwei Initiativen, die einen US-Angriff auf den Irak in letzter Minute verhindern wollen. Mazen Chourbaji ist einer der Initiatoren. jW sprach mit ihm
Interview: Peter Nowak

F: Was ist das Ziel Ihrer Initiativen?

Extreme Situationen erfordern extreme Massnahmen. Wir mussten feststellen, dass es trotz weltweiter Proteste bisher nicht gelungen ist, die US-Regierung von ihrem Vorhaben, den Irak anzugreifen, abzuhalten. Daher ist es unser Ziel, moeglichst viele Menschen in den Irak zu bringen, um dort ihre Solidaritaet mit der irakischen Bevoelkerung auszudruecken und durch ihre Anwesenheit zum Schutz der Menschen beizutragen.

F: Ist es nicht naiv zu glauben, dass damit ein Krieg verhindert werden kann?

Wenn nur kleine Gruppen in den Irak fahren, wird der Krieg sicherlich nicht verhindert. Anders sieht es aber aus, wenn es Tausende Menschen sind und moeglichst auch Prominente. Ihre Anwesenheit stellt ein reales Hindernis fuer die Kriegsplaene dar.

F: Hiesige Zeitungen haben von Streitigkeiten unter Friedensaktivisten im Irak berichtet, die zu einigen Abreisen fuehrten.

Bei dem Streit ging es vor allem um die Frage, wo die Menschen als Schutzschilde eingesetzt werden sollen. Manche fuehlten sich von der irakischen Regierung instrumentalisiert.

F: Wie wollen Sie verhindern, dass es Ihnen aehnlich ergeht?

Indem wir von Anfang an betonen, dass wir die irakische Bevoelkerung und nicht das irakische Regime schuetzen werden. Das drueckt sich auch ganz praktisch aus. Wir werden keine Regierungsgebaeude, sondern ausschliesslich Orte schuetzen, in denen sich die Bevoelkerung aufhaelt, wie Wohnviertel oder Krankenhaeuser.

F: Wie ist die bisherige Resonanz auf Ihre Initiative?

Unterstuetzung kommt bisher von ATTAC Berlin. Wir warten noch auf Rueckmeldungen von zahlreichen Friedensinitiativen, die wir angeschrieben haben, und hoffen, dass die Initiative auch in anderen europaeischen Laendern und den USA aufgegriffen wird.

In den letzten Tagen haben zahlreiche Menschen angerufen, die an der Aktion teilnehmen wollen, aber nicht die finanziellen Mittel haben. Deswegen haben wir einen Spendenaufruf gestartet. Menschen, die Geld, aber keine Zeit fuer einen Irak-Aufenthalt haben, koennen so dazu beitragen, dass andere ohne finanzielle Mittel daran teilnehmen koennen.

F: Wann sollen die ersten Gruppen in den Irak starten?

Am Mittwoch wird die erste Gruppe mit dem Flugzeug nach Jordanien fliegen und von dort aus in den Irak fahren. Am Samstag soll in Berlin ein Konvoi starten, der ueber zahlreiche europaeische Staedte und die Tuerkei fahren wird. Daran sollen sich Busse und Pkws beteiligen. Die Initiative "Babylon by Bus" waere gleichzeitig eine grosse internationale Manifestation gegen den Krieg.

[Index] [Nowak] [Thematisch] [vor1999] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003]