jungen Welt vom 10.09.2002"Widerstandsherbst geplant"
Globalisierungskritiker berieten auf europaweiter Konferenz weitere Aktionen
Peter Nowak

In den naechsten Monaten sollen in allen europaeischen Laendern Aktionen der Globalisierungskritiker stattfinden. Hoehepunkte sollen ein Alternativer Medientag am 18. Oktober und der Tag des zivilen Ungehorsams am 20. Dezember werden. Zum vielbeschworenen heissen Herbst wird es wohl nicht reichen. Doch kleinere Aktionen sind in vielen Staedten in Planung. Der "Widerstandsherbst" gehoert zu den konkreten Aktionen, die auf der Europakonferenz des globalisierungskritischen Netzwerks "Peoples Global Action"(PGA) in der hollaendischen Stadt Leiden beschlossen wurden. Fast eine Woche lang hatten sich dort kuerzlich ueber 300 Menschen aus ganz Europa sowie dem Nahen Osten getroffen, eifrig debattiert und Plaene geschmiedet.

So gross wie die Bandbreite von PGA ist auch das Themenfeld, das in Leiden vorgestellt wurde. Antifaschisten aus verschiedenen osteuropaeischen Laendern berichteten ueber ihre Aktionen. Eine Initiative aus Athen, die gegen die fuer 2004 geplante Olympiade in Griechenland mobilisiert, stellte ihre Arbeit vor. Umweltgruppen waren ebenso vertreten wie Hausbesetzer aus Ost- und Westeuropa. Auch antimilitaristische Aktivisten aus Israel und Palaestina waren angereist. Sie berieten ueber binationale Projekte.

Doch auch ueber die PGA-Grundlagen wurde in Holland heftig debattiert. Basisdemokratie und Kampf gegen Hierarchien zaehlen zu den Prinzipien des Netzwerks, das 1998 unter dem Titel "Peoples Global Action gegen Freihandel und WTO" offiziell gegruendet wurde. Es initiierte parallel zu Weltwirtschaftsgipfeln mehrere globale Aktionstage. 1999 organisierte PGA eine Karawane indischer Bauern, die unter dem Motto "Wir kommen zu euch, weil eure Politik unsere Laender zerstoert" in Europa nach Gleichgesinnten suchte und sich an Widerstandsaktionen beteiligte. Waehrend sich im asiatischen Raum baeuerliche Organisationen in PGA mit grossem Erfolg vernetzen, sind es in Europa noch immer Kleingruppen mit begrenzter Massenwirksamkeit, die sich in dem Netzwerk organisieren.

Doch obwohl PGA in den hollaendischen Abendnachrichten schon als linke Alternative zu ATTAC gehandelt wurde, kann davon zumindest auf europaeischer Ebene keine Rede sein. Auch die Aktionsvielfalt in Leiden konnte diese Schwaeche des europaeischen PGA-Netzwerks nicht verdecken.

[Index] [Nowak] [Thematisch] [vor1999] [Chronologisch99] [Chronologisch 2000] [Chronologisch 2001] [Chronologisch 2002]